Paradisus anime intelligentis (Pr. 10)


Bibliographie:
Textausgabe: Philipp Strauch [Hrsg.],
Deutsche Texte des Mittelalters Bd. XXX
Berlin [Weidmann] 1919.

Prima pars.

10. Meister Eckhart.

Sermo de tempore.


par026_23_     X. 'Angelus domini apparuit etc.' der engil offinbarit sich Josebe in deme
par026_24_ slafe und sprach zu eme: 'nim daz kint etc.' ein meister sprichit daz di schrift ist
par026_25_ an irme sinne alse ein vlizinde wazzir daz besitin uzbrichit und machit tufe
par026_26_ und tiche nuzliche und fluzit doch for sich. sente Augustinus sprichit: 'di schrift
par026_27_ ist nuzliche virborgin an irme sinne daz man die ersten worheit zu hant nicht
par026_28_ finden enkan'. darumme vindit man manige nuzliche rede und lustliche di wole
par026_29_ bi der ersten worheit besteit, alse Moyses sprichit daz wazzere pobin uns und
par026_30_ benidere uns sin. wer kan daz bevindin? di heiligin vragin warumme unse
par026_31_ herre Got den menschen zu leist schûffe, du her alle creaturen geschaffin hatte.
par026_32_ daz mac di heimelichiste sache sin und ein worhaftic sin daz her allir creature
par026_33_ follincumenheit zu male hait geschaffin an deme menschin. darumme ginc di
par026_34_ heilege driveldekeit zu rade, du si den menschin sephin wolde, und sprach: 'mache
par026_35_ wir den menschin zu unsin bilde etc.'. dar ane ist bewisit daz diz bilde der
par026_36_ heiligin drivaldikeit geschaffin ist an der sele. zu dem anderen male: enge-
par027__1_ lische nature, di si gemeine hait mit den engilin, und allir creaturen glichnisse
par027__2_ und vollincumenheit zu male ist geschaffin an deme menschen daz Got sine vol-
par027__3_ lincumenheit und allir creature beschowin und bespigilin muge an deme menschin,
par027__4_ und hait bewisit daz der mensche si daz beiste undir allin [20v] creaturen.
par027__5_ Moyses hatte gemacht vier buche di nuze warin; da noch machte he daz funfte,
par027__6_ daz waz daz minniste und diz beiste, und hiz ez di warheit fon allir der schrift.
par027__7_ daz geboit Got und Moyses zu legine in di archin. sente Augustinus machite
par027__8_ ouch file bucher; zu leist machite he ouch ein cleine buchelin, in deme was ge-
par027__9_ scribin allis daz man in den anderen nicht forsten konde. daz hatte he alle
par027_10_ zit mit yme und bi yme und was yme daz libiste. also ist ez zumale umme
par027_11_ den menschin: den hait Got gemacht alse ein hantbuch da he in sihit und da
par027_12_ he mide spilit und lust ane hait. darumme tuit der mensche groze sunde wan
par027_13_ he dise heilege ordenunge zustorit, wan an deme jungisten tage sullin alle
par027_14_ creature wafin schrihin uber den der daz tuit.
par027_15_     Nu sulle wir prufin daz noch deme tode Herodes Joseph wider sulde cumen
par027_16_ in daz lant du Gode gerumit waz von den di yn hindirtin. also muiz Gode ge-
par027_17_ rumit werdin von sunden, daz di sele gerecht si, ob Got mit ir wonin sal. sente
par027_18_ Johannes sprichit: 'daz ware licht quam in di werlint und di werlint inphinc
par027_19_ sin nicht'. he wil sprechin: ez in vant keine stait da es behaftin mochte, dar-
par027_20_ umme inwart ez nicht inphangin. ein meister sprichit: 'wilt tu Got mit eime
par027_21_ luterin herzin inphain und bekennen, so fortrip von dir freude, forthe, hoffe-
par027_22_ nunge'. -- daz ist von deme ersten wi man Gode rumen sal. daz andere ist
par027_23_ der fride der in deme lande was da Got inne geborin waz. daz prufit man da
par027_24_ bi daz alle di werlint eime keisere zuhorte und undirdênic waz. hic nota
par027_25_ historiam. ouch prûfi ich ez bî den drin kunigin dî sô verre landis quâmin. also
par027_26_ sal gancz vride sin in der sele. da ist recht vride wo daz nidirste deme
par027_27_ ubirsten undirtenic ist. bide wir etc.


[Index] [Vorherige Predigt] [Nächste Predigt]
Autor:Niels GÜLBERG
e-mail: guelberg@waseda.jp
Last updated: 03.10.16