Paradisus anime intelligentis (Pr. 19)


Bibliographie:
Textausgabe: Philipp Strauch [Hrsg.],
Deutsche Texte des Mittelalters Bd. XXX
Berlin [Weidmann] 1919.

Prima pars.

19. Meister Eckhart.

Sermo de tempore.

[Paralleltext]


par046_34_     XIX. 'Populi eius qui in te est misereberis'. der prophete sprichit: 'herre, des
par046_35_ volkis etc.' unsir herre antwertite: 'alliz daz nidir vellic ist, daz wil ich gesunt
par046_36_ machin'. und ein wort nem ich daz der phariseus begerte daz unsir herre mit
par047__1_ yme êze. unse herre sprach zu der frouwin: 'vade in pace'. 'ganc in den
par047__2_ vride.' ez ist guit der fon vride zu vride cumit. ez ist lobelich, doch ist ez
par047__3_ gebrechlich. man sal laufin in dem vride. man insal nicht ane hebin in dem
par047__4_ vride. Got wil sprechin: man sal gesant sin in den vride. unsir herre
par047__5_ sprach: 'in mir alleine hait ir vride'. rechte alse verre in Got, alse verre in
par047__6_ vride. ist sin icht in Gode, dat hat vride. ist sin icht uz Gode, daz hait un-
par047__7_ vride. sente Johannes sprichit: 'alliz daz uze Gode geborin ist, daz ubirwindit
par047__8_ di werlint.' waz uze Gode geborin ist, daz suchit vride und leufit in dem vride.
par047__9_ darum sprichit he: 'vade in pace'. 'lauf in dem vride.' der mensche der in
par047_10_ eime laufe ist und in eime stedin laufe ist und daz in vride ist, daz ist ein him-
par047_11_ melisch mensche. der himmil leufit stedecliche, und in deme laufe suchit he vride.
par047_12_     Nu mirkit wî der phariseus begerte daz unsir herre mit yme êze, und
par047_13_ man sal mirkin wî dit hizû cume. di spise di ich ezze, di wirdit also foreinit
par047_14_ mit mîme lîbe alse mîn lîp mit mînir sele ist foreinit an eime wesine, nicht
par047_15_ alse an eime werke. alse min sele di einigit [38r] sich zum augin an eime
par047_16_ werke, daz ist daz ich sehe. aber di spise di ich ezze, di hait ein wesin mit
par047_17_ mînir nature, nicht foreinit an eime werke, mer foreinit an eime wesine, und
par047_18_ meinit die grozin einunge di wir mit Gode sullin habin mit eime wesine, nicht
par047_19_ mit eime werke. darumme bait der phariseus unsin herrin daz he mit yme
par047_20_ eze. phariseus sprichit alse vil alse ein der abegeschêdin ist und umme kein
par047_21_ ende inweis. waz zu der sele gehorit, daz sal abegeteilit sin alzumale. dar
par047_22_ noch di craft edilir ist, dar noch losit si me abe. etliche crefte sint so hoch
par047_23_ ubir den lichamen und so gesunderit daz si alzu male abesunderint und schedin.
par047_24_ ein meistir sprach ein schone wort: daz einis rurit lipliche dinc, daz in kan
par047_25_ nummir drin cumen. dit ist daz andere: daz man abegeschedin si, daz ist ein,
par047_26_ daz andere, daz man abe si gezogin und geloist und ingezogin si. hi fon nimit
par047_27_ man daz ein ungelart mensche mit minne und mit begerunge mac kunst nemin
par047_28_ und lernin. daz dritte meinit daz man kein ende habe keinen ort und nirgin
par047_29_ si ingeslozzin und nirgin inhafte (daz meinit quidam) und alsus in vride gesazt
par047_30_ ist daz man nicht inwizze umm unvride, so der mensche in Got gesazt wirt mit
par047_31_ den creftin di alzumale abegeloist sint. darumme sprichit der propheta: 'herre
par047_32_ des volkis daz in dir ist, des irbarme dich'.
par047_33_     Ein meistir sprichit: daz hohiste werc daz Got ie geworchte an creaturin,
par047_34_ daz ist barmeherzekeit, und daz hemelichiste und daz forborginste und daz
par047_35_ groiste dan noch daz he ie gewircte an den englin, daz wirdit uf getragin in
par047_36_ barmeherzekeit. daz werc barmeherzekeit also ez [38v] in sich selber ist, alse
par047_37_ ez in Gode ist. waz Got wirkit, der erste uzbruch ist barmherzikeit. nicht
par047_38_ alse he dem menschin sine sunde forgibit und alse sich ein mensche uber den
par048__1_ anderen irbarmit, mer he wil sprechin: daz hohiste daz Got wirkit, daz ist
par048__2_ barmherzikeit. ez sprichit ein meister: daz werc barmherzikeit ist Gode so
par048__3_ glich, allene wisheit und gude und richtum Got nennent, doch nennit yn ein me
par048__4_ dan daz andir. daz hohiste werc Godis daz ist barmherzikeit, und meinit daz
par048__5_ Got setzit di sele in daz lutirste daz si inphahin mac, in di wite und in daz mer,
par048__6_ in ein grundelois: da wirkit Got barmherzikeit. darumme sprach der propheta:
par048__7_ 'herre, des volkis daz in dir ist, des irbarme dich'.
par048__8_     Waz volkis ist in Gode? sente Johannes sprichit: 'Got ist die minne, und
par048__9_ der da blibit in der minne, der blibit in Gode und Got in yme'. alleine sente
par048_10_ Johannes spreche, minne di einge: minne insetzit nummer in Got, villichte limit
par048_11_ si zu. minne in enigit kene wis nicht, mer daz geenigit ist, daz heftet si zusamene
par048_12_ und bindit ez zu. minne enigit wol an eime werke, nicht an eime wesine. di hoistin
par048_13_ meistere sprechin daz fornuftikeit schele alzumale abe und nimit Got bloz, alse
par048_14_ he lutir wesin ist in sich selbir. bekentnisse brichit durch worheit und durch
par048_15_ gude und vellit uf lutir wesin und nimit Got alse he ane namen ist. uber dise
par048_16_ beide ist barmherzikeit, uber bekentnisse und uber minne, in deme hoistin und
par048_17_ in deme lutirstin daz Got gewirkin mac: ein meister sprichit, der allir beist
par048_18_ fon der sele gesprochin hait, daz alle menschlich kunst incumit nummir dar in
par048_19_ waz [39r] di sele an irme grunde ist. da horit ubernaturlich kunst zu. da uz
par048_20_ gein di crefte fon der sele in dise werc. da in wizze wir nicht fon: wir wizzin
par048_21_ wol ein wenic da fon, ez ist aber gar cleine, ez muz fon gnadin sin: da wirkit
par048_22_ Got barmherzikeit. bide wir etc.


[Index] [Vorherige Predigt] [Nächste Predigt]
Autor:Niels GÜLBERG
e-mail: [email protected]
Last updated: 03.12.07