Paradisus anime intelligentis (Pr. 23)


Bibliographie:
Textausgabe: Philipp Strauch [Hrsg.],
Deutsche Texte des Mittelalters Bd. XXX
Berlin [Weidmann] 1919.

Prima pars.

23. Eckhart Rube.

De corpore Christi.


par055__3_     XXIII. 'Accipite et manducate etc'. Christus sprichit: 'nemit und ezzit, dit ist
par055__4_ min lichame'. he sprichit: 'nemit', nicht raubit, noch stelit, noch keufit, sundir nemit.
par055__5_ daz ist daz man bereide sî. der gûiden sâmen sêit in einen wole bereitin ackir,
par055__6_ der brengit file und groze frucht. wirfit man aber den guden samen in einen
par055__7_ unbereiten ackir, wî gûit der sâme ist, der ackir blibit âne frucht. der same
par055__8_ ist daz wort daz da ist gesêwit in gotlicher nature, und di frucht des samen
par055__9_ ist der helege geist und alle creature. dirre same, daz ewige wort des vader,
par055_10_ wart auch gesewit in daz gude ertriche, Marien lip, und brachte da frucht, se-
par055_11_ likeit allime menslicheme kunne. dirre same wirt auch gesewit in einin gudin
par055_12_ ackir, alse sich der mensche bereidit daz he wirdecliche Godis lichamen inphehit.
par055_13_ so brengit Godis lichame di frucht daz der mensche ume selber benomen wirdit
par055_14_ und mit Gode foreinit wirdit, und daz der mensche zumale ubir sich selbir ir-
par055_15_ habin wirdit und in ein gotlich wesin [44v] gesast wirdit, und daz der mensche
par055_16_ teilhaft wirt alles des lebines und alle der werke und der martil und des todis
par055_17_ Ihesu Christi, und daz dem menschin craft wirt gegebin daz he ubernaturliche
par055_18_ werc gewirkin mac, und daz Got alle sine werc in ume gewirkin mac und gnade
par055_19_ in un gegîzin mac und Got mit der gnade, wan gnade enist nummir ane Got
par055_20_ noch Got ane gnade. ez inist kein dinc daz den menschin also sere bereide
par055_21_ Godis gnade zu inphahine, alse daz he dicke Godis lichame wirdecliche in-
par055_22_ phahe. di bereitunge ist bewisit an deme worte da he sprichit: 'nemit'. he
par055_23_ sprichit auch: 'ezzit', daz ist mit innekeit, mit glaubin, mit begerunge, mit an-
par055_24_ dacht, und dit ist di bereitunge. 'dit ist min lichame'. ez ist zveigerleige in-
par055_25_ phâhunge Godis lichamen. eine ist geistlich, die andere ist sacramentlich und
par055_26_ geistlich. und alse he ist sacramentilich, so insal man un nicht inphahin dan
par055_27_ eines an deme tage und fon nôit eines in deme jâre. aber alse dise inphâhunge
par055_28_ ist geistlich, so mac man un inphahin zu allin stunden und an allin stedin mit
par055_29_ gelaubin, mit begerunge und mit andacht. alse dise inphahunge ist sacramen-
par055_30_ tilich und geistlich, daz ist alse ein mensche sich nicht inbekennit wizzintliche
par055_31_ in keinir heubitsunde noch in zvifile keinir heubitsunde, der inphehit di frucht
par055_32_ Godis lichamen. daz ist gnade di da uzfluzit fon sime liebe, und lîbe und got-
par055_33_ lich licht. aber di un inphahin sacramentilich und nicht geistlich, daz sint di un
par055_34_ inphahin in heubitsunden. wan geit ein mensche zu Godis lichamen in eime
par055_35_ zvifile einir heubitsunde ungebichtit, he incunne dan den zvifil abegelegin oder
par055_36_ laze sich einen anderin berich[45r]tin, he tuit eine heubitsunde. alleine he
par055_37_ Godis lichamen inphahe werlichen in deme sacramente, he inphehit un doch nicht
par056__1_ geistliche noch mit frucht, sundir he inphehit den fluch. in allin messin ge-
par056__2_ schehin dri wondir di da sin ubirnaturlich und uber allis daz fornuft begrifin
par056__3_ mac. daz eine, daz ein dinc zumale in daz andere gewandilit wirt, alse wesin,
par056__4_ materie und forme und alliz daz brotheit ist, daz wirdit zu male gewandelit in
par056__5_ den lichamen Christi. daz andere ist daz di dinc di unmuglich sint zu stêine
par056__6_ an un selbir, stên da fon wondere, alse varwe, di ingesach nî nîman âne lîp und
par056__7_ grôze, breite, lenge. dise mûzin ie lîp habin, daz ist si mûzin sin an lîplichin
par056__8_ dingin. dise anevelle stêin in disime sacramento und werdin inthaldin fon won-
par056__9_ dere. daz dritte wondir ist daz ein dinc mit ein andir si an vil stedin. daz
par056_10_ ist in disime sacramento. in wilicher stat und zu wilchir zit ein prîstir dise
par056_11_ wort sprichit ubir weizin broit mit rechtime gelaubin und mit rechtir andacht:
par056_12_ 'hoc est corpus meum', ob he nummir kein wort me gesprêche, alleine he grôze
par056_13_ sunde dar ane têde, sô ist dâ alse werlîche Godis lîchame, alse in deme drittin
par056_14_ himmele und in derselbin stunde zû Rôme und uf allin altarin dâ man un han-
par056_15_ delit, alzumale ganz und ungeteilit. dise wondir sullin geistliche geschehin und
par056_16_ geschehin in der sele, di da wirdicliche inphehit Godis lichamen und also ge-
par056_17_ wandelit wirt in gotlich wesin. alleine si nicht Got inwirdit, si wirdit aber
par056_18_ also verre mit Gode foreinit alse gnade und libe si mit Gode foreinen mac. dar-
par056_19_ umme gibit he [45v] sich zu einir spise, wan di spise wirt gewandelit in den
par056_20_ lip. da fon setzit sente Bernhart ein glichnisse: 'alse der einen tropphin was-
par056_21_ zeris guze in vil winis, der forlusit varwe, geruch und gesmac, und alse di luft
par056_22_ di da inphehit den schin der sonnen, schinit alse di sonne, und alse daz yysin
par056_23_ alleine nicht heiz inwirt fon deme fuire, sundir sin gesteltnisse forlusit und
par056_24_ schinit fuir'. darumme sal der prîster in den kelch alse wenic wazzeris gizin
par056_25_ daz ez der win in sich muge gewandelin. daz andir wondir, daz auch geistliche
par056_26_ sal geschehin, ist daz alle di gebrechlichkeit die da geschehin an dem menschin,
par056_27_ daz fon der einunge Godis der mensche also ste und inthaldin werde in Gode
par056_28_ daz nicht an yme schine dan Got. daz dritte wondir daz ouch sal geistliche
par056_29_ geschehin an der sele, ist daz der mensche nicht insî in stat. zvei dinc sint
par056_30_ an deme menschin, daz ist wesin und wirkin. nu ist daz wol muglich daz ein
par056_31_ mensche si an einir anderin stait mit sime wesine und an einir anderin mit sime
par056_32_ wirkine. da fon sprichit Augustinus: 'di sele ist me da si wirkit, dan da si lebin
par056_33_ gibit'. he sprichit auch: 'alse di sele denkit an ewige dinc, so inist si nicht in
par056_34_ zit'. daz ist alse di sele foreinit ist mit urre begerunge und menunge und mit
par056_35_ urre minne, so inist si noch in zit noch in stat. in dirre wise sprachin di jun-
par056_36_ gerin: 'unse wonunge ist in deme himmelriche', alleine si dannoch lipliche uf
par056_37_ ertriche wêrin. daz wir uns alsus bereidin daz wir un wirdicliche muzin in-
par056_38_ phahin, des helf uns der vadir etc.


yy: (Par 56_22) = [ŷ]
[Index] [Vorherige Predigt] [Nächste Predigt]
Autor:Niels GÜLBERG
e-mail: guelberg@waseda.jp
Last updated: 03.12.07